Skip to main content

"Fürther Gespräch" zum Thema "50 Jahre Wohlstand für alle" - Von Mythen, Legenden und dem wahren Erhard.

am 29.03.2007

1957 erschien Ludwig Erhards Buch „Wohlstand für alle“. Heute – 50 Jahre später – ist Ludwig Erhard in aller Munde und der Begriff der Sozialen Marktwirtschaft wurde zu einem Beutebegriff: Von vielen benutzt, oft nur aus eigenem Interesse und mit wenig Berechtigung. Was aber sagte Ludwig Erhard wirklich?

Referent: Dr. Horst Friedrich Wünsche, Geschäftsführer der Ludwig-Erhard Stiftung in Bonn

Biographie Dr. Wünsche

  • geb. 1942 in Zwickau/Deutsch-Böhmen, Studium der Volkswirtschaft in Freiburg/Breisgau
  • Mitarbeiter von Prof. Dr. Ludwig Erhard seit 1973; Geschäftsführer der Ludwig-Erhard-Stiftung seit 1991. 

Veröffentlichungen (eine Auswahl):

  • Mitherausgeber der Schriftenreihen "Grundtexte zur Sozialen Marktwirtschaft" und "Zukunft der Marktwirtschaft".
  • Chefredakteur der Vierteljahreszeitschrift "Orientierungen zur Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik".
  • Ludwig Erhards Gesellschafts- und Wirtschaftskonzeption. Soziale Marktwirtschaft als Politische Ökonomie, 1986
  • Ludwig-Erhard-Stiftung (Hrsg.), Soziale Marktwirtschaft als historische Weichenstellung. Bewertungen und Ausblicke. Eine Festschrift zum hundertsten Geburtstag von Ludwig Erhard, Düsseldorf 1997.
  • Wirtschaftliche Interessen und Prioritäten. Die Europavorstellungen von Ludwig Erhard, in: Rudolf Hrbek/Volker Schwarz (Hrsg.), 40 Jahre Römische Verträge: Der deutsche Beitrag, Baden-Baden 1998.

Pressebericht zu der Veranstaltung

Ludwig Erhard Initiativkreis Fürth e.V. - Rückblick